Neu bei der Feuerwehr Kirchasch ist der Bierhydrant. 

Bürgerservice

 

Der Automatisierte Externe Defibrillator (AED) in der Feuerwehr Kirchasch

Jährlich sterben in Deutschland 130.000 Menschen am plötzlichen Herztod. Die häufigste Ursache hierfür ist das Kammerflimmern. Durch den rechtzeitigen Einsatz von Frühdefibrillatoren durch Laien könnte täglich 340 Menschen das Leben gerettet werden. Im Juli 2006 wurde der Feuerwehr Kirchasch ein so genannter Automatisierter Externer Defibrillator (AED) von den Firmen und Vereinen gespendet. Die Feuerwehrübungen und die Erste Hilfe Ausbildung sind für den AED ausgelegt. Somit ist die Feuerwehr bei einer Alarmierung wegen eines Herz-Kreislauf-Stillstandes in der Lage, effektive Erste Hilfe zu leisten.

Was ist ein Automatisierter Externer Defibrillator?

Ein "Automatisierter Externer Defibrillator" (AED) ist ein batterie- bzw. akkubetriebenes Gerät, das selbst ein EKG ableitet und den Benutzer genaue Anweisungen gibt, welche nächsten Schritte notwendig sind.
Nach dem Einschalten des AED fordert das Gerät den Nutzer per Sprachmodul auf, die Elektroden am Patienten anzubringen. Die anschließende Analyse erfolgt automatisch. Das Gerät prüft, ob die Elektroden gut angebracht sind. Nach der Analyse trifft der AED eine Entscheidung. Liegt ein defibrillationswürdiger Befund vor, empfiehlt das Gerät die Defibrillation. Die Abgabe des Schocks erfolgt durch den Ersthelfer via Auslöseknopf. Ist keine Defibrillation notwendig gibt das Gerät weitere Erste Hilfe Anweisungen. Die Elektroden bleiben solange am Patienten bis ein Notarzt den Patienten übernimmt, denn der AED führt immer wieder eine Patientenkontrolle durch und gibt erneute Anweisungen. Die Feuerwehr Kirchasch wurde speziell auf den AED geschult und führt auch weitere Schulungen bei allen Kameraden der Feuerwehr durch.

Wie und Wen alarmiere ich bei einer Gesundheitlichen Notlage?

Jeder Bürger im Bereich der Feuerwehr Kirchasch, der in die Situation eines Notfalles wie z.B. Herzinfarkt, Herz- Kreislauf-Stillstand oder ähnliches kommt, sollte nicht zögern neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehr Kirchasch zu alarmieren. Denn in solchen Notfällen entscheidet jede Sekunde über Leben und Tod. Die Feuerwehr ist im Ort ansässig, der Rettungsdienst nicht.
Bei der telefonischen Alarmierung ist es zwingend notwendig, auch auf die Alarmierung der Feuerwehr Kirchasch zu bestehen. Geben Sie den Hinweis, dass dort über einen Frühdefibrillator verfügt wird. Zögern Sie auch nicht zum Feuerwehrhaus zu laufen, oder einen Nachbarn loszuschicken, denn bei einer Alarmierung öffnen sich automatisch die Tore. In diesem Falle können sie den Defibrillator selbst aus den Fahrzeug (ist beschildert) nehmen oder Sie warten am Feuerwehrhaus, bis ein Feuerwehrdienstleistender eintrifft und schildern ihm den Notfall, er wird dann sofort alle nötigen Schritte einleiten.
 

 

Letzter Einsatz:

Schneelast für Bäume im Waldstück an der ST2084 Neumauggen:
04.02.2019

Nächste Termine:

 

23.09.2019 

Feuerwehrübung:


 

 

27.09.2019

Funkfahrt

Ausrichter: Kirchasch
anschl. "gemütliches Stüberl"